Meldungen von der Startseite

Gesund im Ehrenamt

Viele Menschen engagieren sich ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Um möglichen psychischen Belastungen wirksam zu begegnen, gibt die DGUV in einem neuen Infoblatt Hinweise, wie Gesundheit und Wohlbefinden bei der ehrenamtlichen Tätigkeit erhalten werden können.

Zum Download

Berufskrankheiten durch mechanische Einwirkungen

In welchen Einzelberufen das Risiko einer Berufserkrankung des Muskel-Skelett-Systems besonders hoch ist, fasst ein Forschungsbericht der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) zusammen.

Zum Download

Bildung und Betreuung der Jüngsten

Präventionsempfehlungen für eine sichere und gesunde Bildung und Betreuung unter dreijähriger Kinder in Kindertageseinrichtungen gibt pädagogischen Fachkräften, Kita-Trägern sowie Planerinnen und Planer von Kitas die neue DGUV Information 202-093.

Zum Download

"DGUV Kompakt" erschienen

Themen der aktuellen Ausgabe des politischen Newsletters "DGUV Kompakt" sind unter anderem die Europäische Säule sozialer Rechte, die Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN) sowie der Relaunch der Präventionszeitschrift "arbeit & gesundheit".

Zur aktuellen Ausgabe

Größter deutscher Medienpreis im Bereich Behindertensport

(16.02.2017) Bereits zum 17. Mal verleiht die DGUV in diesem Jahr den German Paralympic Media Award. Der Behindertensport oft nur dann Aufmerksamkeit, wenn Anlässe wie die Paralympics anstehen. Der Media Award will den Blick weiten.

zur Pressemitteilung

Internetsucht: Verbote allein reichen nicht aus

(15.02.2017) Internetabhängigkeit sollte nicht nur mit Verboten, sondern auch mit alternativen Freizeitangeboten begegnet werden. Das rät der Arzt und Experte für Internetabhängigkeit Dr. Bert te Wildt Lehrern und Eltern von Betroffenen in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "DGUV pluspunkt".

zur Pressemitteilung

DGUV Newsletter erschienen

Unfallversicherungsschutz abhängig vom Pflegebedarf, neues Video erklärt den Begriff Berufskrankheit, Kinder forschen zu Prävention - das sind einige Themen der Februar-Ausgabe des DGUV Newsletters.

Zur Februar-Ausgabe

Unterschätzte Gefahr

(14.02.2017) Stolpern, Rutschen und Stürzen - jeder fünfte Unfall bei der Arbeit geht darauf zurück. Das geht aus der neuen Borschüre "Arbeitsunfallgeschehen 2015" der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung hervor.

zur Pressemitteilung

Mehr Sicherheit in der Bauwirtschaft

"Bau auf Sicherheit. Bau auf Dich": So lautet der Titel des Präventionsprogramms, das die BG BAU gestartet hat. Das Ziel: In der Bauwirtschaft sollen deutlich weniger Beschäftigte einen Arbeitsunfall oder eine Berufskrankheit erleiden.

Zur Pressemeldung der BG BAU

Stressfrei pendeln

Jeder zweite Deutsche fährt täglich mit dem Pkw zur Arbeit und erreicht regelmäßig den Adrenalin-Level eines Kampfjetpiloten. Wie der Stress nicht zu groß wird, berichtet ein Artikel der Zeitschrift "impuls" der BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM).

Weitere Informationen der BG ETEM

Emotionsarbeit: Immer schön lächeln

Lächeln, auch wenn man sich ganz anders fühlt? Das ist nicht immer einfach, sondern verlangt mitunter große Anstrengungen. Diese erfolgreich zu meistern, lässt sich lernen. Die DGUV stellt zum Thema "Emotionsarbeit" in ihrem Schulportal Unterrichtsmaterialien für Auszubildende zur Verfügung.

Zur Unterrichtseinheit

"GOLD"-Schulaktion in Rheinland-Pfalz

Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz stattet alle weiterführenden Schulen in Rheinland-Pfalz mit dem Film "Gold - Du kannst mehr als Du denkst" aus. Er soll Schülerinnen und Schüler für Inklusion sensibilisieren.

Zur Meldung der UK RLP

Medizinrobotik-Symposium mit Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe

Im Symposium sollen die modernsten Entwicklungen mit direkt nervengesteuerten Robotersystemen aus Forschung und Klinik anhand spektakulärer Beispiele aufgezeigt und deren Anwendung und Einführung im klinischen und gesundheitspolitischen Umfeld diskutiert werden.

weitere Informationen

Duty of Care Adwards 2017: Bewerbungsfrist startet

Mit der Einführung der Global Duty of Care Awards sollen branchenführende und innovative Vorgehensweisen für Sicherheit und Gesundheit aufgezeigt und gewürdigt werden. Unternehmen, Institutionen und nicht-staatliche Organisationen sind weltweit aufgerufen, sich für die Auszeichnungen zu bewerben.

weitere Informationen

Unfallversicherungsschutz abhängig vom Pflegebedarf

(07.02.2017) Mit dem zweiten Pflegestärkungsgesetz, das zum 1. Januar 2017 in Kraft getreten ist, hat der Gesetzgeber den Begriff der Pflegebedürftigkeit erweitert. Durch das neue Gesetz haben sich auch die Bedingungen für den Versicherungsschutz der Pflegepersonen teilweise verändert.

zur Pressemitteilung

Kongress: Wie bringen wir Kinder in Schwung?

Die Entwicklung von Kindern durch Bewegung fördern. Dieser Thematik widmet sich ein Kongress für Lehrkräfte, der vom 23 bis 25. März 2017 in Karlsruhe stattfindet. Thematisch geht es von "Kinderturnen als motorische Grundausbildung" über "Bewegtes Lernen" bis zu "Entspannung und Gesundheit".

Zum Kongress

Rettungsgasse richtig bilden

Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat und der Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit weisen auf die korrekte Bildung der Rettungsgasse hin: Auf Autobahnen und Straßen mit mehreren Fahrstreifen weichen die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links aus, alle anderen orientieren sich nach rechts.

Zur Meldung des DVR

Bitte nicht stören

Kann der Mensch gleichzeitig viele Dinge tun? Oder macht er auf diese Weise nichts richtig und alles nur halb? Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt in einer Broschüre Tipps zum individuellen sowie teamorientierten Umgang mit Arbeitsunterbrechungen und Multitasking.

Zum Download der Broschüre

Gesund und motivierend führen

Wie Führungskräfte ihre eigene Gesundheit und die ihrer Teams fördern können, vermittelt ein neuer Ratgeber der BG für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW).

Zum Download der Broschüre

Inklusion: Gemeinsames Lernen im Schulsport

Sportlehrkräfte erhalten in einer Broschüre der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen Anregungen, wie sie alle Schülerinnen und Schüler, insbesondere jene mit einer Behinderung oder chronischen Erkrankung, im Schulsport nach ihren individuellen Potentialen unterstützen und fördern können.

Zur Meldung der Unfallkasse NRW

Schlafstörungen beeinträchtigen eine sichere Fahrt

Jeder kennt es, einmal nicht schlafen zu können. Problematisch ist, wer über einen längeren Zeitraum zu wenig schläft, denn ein Abfall der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit durch Schlafmangel beeinflusst auch das Autofahren. Darauf weist der Deutsche Verkehrssicherheitsrat hin.

Zur Meldung des DVR

Internationales Media Festival für Prävention

Der Einsendeschluss für das Internationale Media Festival für Prävention wurde verlängert. Interessierte, die mit ihren Filmen oder Multimedia-Anwendungen zum Thema Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit dabei sein wollen, können noch bis zum 28. Februar 2017 ihre Beiträge einreichen.

Weitere Informationen

Umfrage "Kompetenz - Arbeit - Gesundheit"

Das Ziel dieser für die Initiative Neue Qualität der Arbeit von einer Forschungsgruppe der Hochschule Neubrandenburg durchgeführten Online-Befragung von Beschäftigten ist es, den Zusammenhang von Gesundheit, Arbeit und Kompetenz näher zu untersuchen. Die Umfrage läuft noch bis 15. Februar 2017.

Weitere Informationen zur Befragung

Sicher im Einsatz für das Europäische Solidaritätskorps

Das "Europäische Solidaritätskorps" ist eine neue Initiative der Europäischen Union und bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich für humanitäre und soziale Projekte in Europa zu engagieren.

zur Pressemitteilung

IPA mit neuem Internetauftritt

Das Institut für Prävention und Arbeitsmedizin der DGUV (IPA) hat seinen Internetauftritt für mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets optimiert. Neben einem zeitgemäßen Design lag der Fokus beim Aufbau der neuen Website auf benutzerfreundlich aufbereiteten Informationen zu arbeitsmedizinischer Forschung.

zum IPA

Broschüre "Arbeitsunfallgeschehen 2015"

Die Broschüre "Arbeitsunfallgeschehen 2015" enthält statistische Daten über das Arbeitsunfallgeschehen in der gewerblichen Wirtschaft und im öffentlichen Dienst. Untersuchte und dargestellte Schwerpunkte sind: Bauliche Einrichtungen, Stolper-, Rutsch- und Sturzunfälle, Werkzeuge und Maschinen.

Zum Download der Broschüre

BG Kliniken kooperieren mit Lufthansa

Die BG Kliniken starten in Zusammenarbeit mit Lufthansa ein flächendeckendes Trainingsprogramm zur Förderung der interpersonellen Kompetenz ihrer medizinischen Fachkräfte. Ein entsprechender Kooperationsvertrag wurde am 20. Januar 2017 in Berlin unterzeichnet.

Zur Pressemeldung

Wer hilft, kann nichts falsch machen

Wer im Notfall keine Erste Hilfe leistet, kann sich strafbar machen. Ersthelfer, die Fehler machen, müssen keine rechtlichen Konsequenzen befürchten. Die aktualisierte DGUV-Broschüre "Rechtsfragen bei Erster-Hilfe-Leistung durch Ersthelfer" fasst alle wichtigen Informationen zum Thema zusammen.

Zum Download

Interkulturelle Arbeitswelt

(26.01.2017) Die Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) möchte die vielfältigen Facetten der Interkulturalität in der Arbeitswelt beleuchten. Das 11. iga.Kolloquium findet daher unter dem Motto "Facettenreich und farbenfroh" am 13. und 14. März 2017 in der DGUV Akademie in Dresden statt.

zur Pressemitteilung

Piercings beim Sport tabu

"Dermal-Anker" heißt der Piercing-Trend, mit dem sich auch immer mehr Jugendliche ihren Körper verschönern. Wegen der Unfallgefahr sollten "Piercings" beim Sport herausgenommen oder abgeklebt werden, warnt der Gemeinde-Unfallversicherungsverband Oldenburg.

Zur Pressemeldung

Neues Lernmodul "Bildschirm-Fitnesstrainer"

Mehr Bewegung ins Büro bringt der Bildschirm-Fitnesstrainer der BG Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) mit einfachen Übungen zur Lockerung, Kräftigung und Entspannung des Rückens.

Zum Bildschirm-Fitnesstrainer

Beschäftigte wünschen sich nicht längere, aber flexiblere Pausen am Arbeitsplatz

(20.01.2017) Viele Beschäftigte in Deutschland erleben ihre Pausen am Arbeitsplatz als wenig erholsam. Das legen Ergebnisse einer aktuellen Online-Umfrage der Initiative Gesundheit und Arbeit (iga) unter 323 Personen nahe.

zur Pressemitteilung

Guten Morgen Schatz

"Bleib achtsam!" ist die Botschaft eines Kurzfilms, mit dem die BG BAU auf die Gefahren alltäglicher Routinen hinweist. Über 80 Prozent aller Unfälle passieren in der Bauwirtschaft bei Routine-Tätigkeiten.

Zum Video "Guten Morgen Schatz"

Handbuch zur Ersten Hilfe überarbeitet

Die DGUV Information 204-007 "Handbuch zur Ersten Hilfe" wurde inhaltlich und redaktionell überarbeitet. Mit der Ausgabe Januar 2017 steht das Standardwerk für betriebliche Ersthelferinnen und Ersthelfer aktualisiert und in neuem Format zur Verfügung.

Zum Download

Nur eine Pause mit Kurzschlaf oder Bewegung kann helfen

Jeder vierte Autofahrer ist schon einmal am Steuer eingenickt. Dies kann tödlich enden. Dennoch unterschätzen viele diese Gefahr und und setzen auf vermeintliche Hilfsmittel wie etwa laute Musik aus dem Radio.

Zur Meldung des DVR

Abgabefrist für digitalen Lohnnachweis

(17.01.2016) 2017 müssen die Unternehmen ihren Lohnnachweis zur gesetzlichen Unfallversicherung erstmals auch elektronisch an Berufsgenossenschaften und Unfallkassen übermitteln. Sie müssen diese Meldung bis spätestens zum 16. Februar 2017 abgeben.

zur Pressemitteilung

Landesrahmenvereinbarung zum Präventionsgesetz unterzeichnet

(16.01.2017) Vertreter des Landes Mecklenburg-Vorpommern, der gesetzlichen Krankenkassen und der Sozialversicherungsträger unterzeichneten eine Landesrahmenvereinbarung für eine qualitätsgesicherte Umsetzung von Prävention und Gesundheitsförderung.

zur Pressemitteilung

DGUV Newsletter erschienen

Zwei Branchenregeln zur Abfallwirtschaft veröffentlicht, "DGUV Kompakt": Berufskrankheitenrecht im Fokus, Arbeitgeberportal Sozialversicherung - das sind einige Themen der Januar-Ausgabe des DGUV Newsletters.

Zur Januar-Ausgabe

Wenn Arbeit krank macht

Was ist eigentlich eine Berufskrankheit? Was passiert, wenn der Verdacht auf eine Berufskrankheit besteht und wer kann einen solchen Verdacht melden? Diese und weitere Fragen beantwortet ein neues Video.

zur Pressemittteilung

Aktualisiert: Internetportal "Sichere Kita"

Wie Duschen, Fußböden oder Waschtische in einer sicheren Kita aussehen sollten, zeigt der neu eingerichtete "Waschraum" im Portal "Sichere Kita" der Unfallkasse Nordrhein-Westfalen. Auch der "Wickelraum" wurde aktualisiert.

Zum Portal

Kinderfahrzeuge: Informationen für Geflüchtete

Um einen Beitrag zur Verkehrssicherheit von jungen Geflüchteten zu leisten, haben die Aktion "Das sichere Haus" und die Unfallkasse Nord Kompaktinformationen zum Thema Kinderfahrzeuge in Deutsch, Englisch und Hocharabisch erarbeitet.

Zu den Fact Sheets

Bringt Freitag, der 13. Unglück?

Freitag, der 13. - ein Datum, das für viele Menschen mit Angst besetzt ist. Doch ein Blick in die Arbeitsunfallstatistik zeigt: Statistisch gesehen besteht kein Grund, sich zu fürchten.

Zum Blog-Beitrag der DGUV

Stärkung sozialer Rechte

Zur Frage der Stärkung sozialer Rechte hat die Europäische Kommission im letzten Jahr eine öffentliche Befragung gestartet. Daran hat sich auch die DGUV beteiligt und die Antworten in einer Stellungnahme zusammengefasst.

zur Stellungnahme

Neues Online-Angebot für Unternehmen

Das "Arbeitgeberportal Sozialversicherung" ist gestartet. Es unterstützt insbesondere kleine und mittlere Unternehmen bei den komplexen Fragen rund um das Melde- und Beitragsrecht in der Sozialversicherung. Dazu bietet die Online-Plattform Arbeitgebern einen umfassenden Überblick über ihre Informations- und Meldepflichten nach dem Sozialrecht.

Zum Arbeitgeberportal

"DGUV Kompakt": Berufskrankheitenrecht im Fokus

Seit mehr als 90 Jahren werden in der gesetzlichen Unfallversicherung Berufskrankheiten entschädigt. Die Vertreterinnen und Vertreter von Arbeitgebern und Versicherten haben nun gemeinsame Vorschläge gemacht, wie das Recht transparenter und moderner gestaltet werden kann.

Zur aktuellen Ausgabe

Zwei Branchenregeln zur Abfallwirtschaft veröffentlicht

(09.01.2016) Wann dürfen Müllwagen rückwärtsfahren? Die Antwort auf diese und viele andere Fragen der Abfallsammlung und der Abfallbehandlung geben zwei neue Branchenregeln der gesetzlichen Unfallversicherung.

zur Pressemitteilung

Gut sichtbar im Dunkeln

(09.01.2017) - Retroreflektierende Elemente auf der Kleidung können Menschen im Dunkeln auf eine Entfernung von bis zu 150 Metern erkennbar machen. Helle und besonders dunkle Kleidung schneiden deutlich schlechter ab.

zum Film

Richtige Nutzung von Mobilgeräten

Wertvolle Tipps zum Umgang mit Mobilgeräten gibt die BG Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) in der neuen Publikation "Sichere Nutzung von Handy & Co." aus der Reihe der Sicherheitskurzgespräche.

Weitere Informationen der BG RCI

Neuer INQA-Check "Gesundheit"

Der INQA-Check "Gesundheit" ermöglicht kleinen und kleinsten Unternehmen einen einfachen Einstieg in ein systematisches betriebliches Gesundheitsmanagement. Er wurde vom Netzwerk "Offensive Mittelstand" unter dem Dach der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) entwickelt.

Zum INQA-Check "Gesundheit"

Kostenlose Infoline

Bei allgemeinen Fragen zur gesetzlichen Unfallversicherung wenden Sie sich bitte an die kostenlose

Informiert bleiben

Sie wollen regelmäßig Pressemitteilungen der DGUV erhalten? 
Dann können Sie sie